Rahmen
unbekannt

Unisono Prävention Psyche

Unisono- Prävention Psyche



Unisono- Prävention Psyche

GesundheitBeratungEAPGefährdungsbeurteilung

GesundheitBeratungSupervisionSchulungen

GesundheitBeratungSupervisionSchulungen

GesundheitBeratungSupervisionSchulungen

unbekannt
unbekannt
unbekannt

Unisono Prävention Psyche

Direkt zum Seiteninhalt

Gefährdungsbeurteilung Psyche

BGM
Das Arbeitsschutzgesetz sieht verpflichtend für alle Arbeitgeber die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung am Arbeitsplatz vor. Die Beurteilung der psychischen Belastung  ist keine Wahlleistung, sondern muss fest in die Beurteilung der Sicherheit des Arbeitsplatzes aufgenommen werden.
Unisono führt mit Ihnen zusammen in ihrem Unternehmen die Gefährdungsbeurteilung Psyche durch. Dabei werden Sie ausschließlich von Psychologen (B.Sc. oder M.Sc.) unterstützt und begleitet.

Wir sind für Sie da, bei
  • der Vorbereitung der Gefährdungsbeurteilung
  • der Planung von Maßnahmen
  • der Durchführung von Maßnahmen
  • der Evaluation der durchgeführten Maßnahmen
  • der Dokumentation

In unserem Vorgehen orientieren wir uns dabei an den Empfehlungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA).

Die Umsetzung der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen am Arbeitsplatz ist in vielen Unternehmen noch nicht fest etabliert. Dies hat unterschiedliche Gründe, die zumeist in der Unklarheit der Begriffe oder in der Unsicherheit, wie denn die psychische Belastungen zu messen seien, liegen.

Was wird denn überaupt beurteilt?
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin empfiehlt die Betrachtung von vier Arbeitbereichen:
  • der Arbeitsinhalt/ die Arbeitsaufgabe
  • die Arbeitsorganisation
  • die sozialen Beziehungen
  • die Arbeitsumgebung
Nicht betrachtet werden hingegen die persönlichen psychischen Belastungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder psychische Erkrankungen. Das Maß der Arbeitszufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist unserer Auffassung nach ein Barometer für sich entwickelnde Belastungempfindungen. Daher ergänzen wir die Beurteilung um diesen Punkt.


Welche Methoden werden eingesetzt?
Um die Gefährdungsbeurteilung Psyche durchzuführen, stehen eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung. Abhängig von der Unternehmensgröße, dem Wirtschaftszweig, der Alltagssituation und anderen Faktoren können entweder Gesundheitszirkel, (Online-)Fragebögen, Interviews oder gezielte Arbeitsplatzbeobachtungen eingesetzt werden.
Welche Methode sinnvoll eingesetzt werden sollte, kann am ehesten im persönlichen Gespräch entschieden werden. Uns ist wichtig, dass die gewählte Methode zum Unternehmen und zum Unternehmensalltag passt.


Welche konkreten Schritte erwarten mich?
Ganz einfach. Nach einem ersten unverbindlichen Informationsgespräch legen wir zunächst die zu beurteilenden Arbeitsbereiche fest. Je nach Unternehmensgröße und  Sinnhaftigkeit werden Methoden zur Erfassung der psychischen Belastung am Arbeitsplatz vorgeschlagen - meist eine Kombination unterschiedlicher Methoden.
Die erhobenen Daten werden ausgwertet und vorgestellt. Aus den Daten lassen sich passgenaue Maßnahmen ableiten. Diese werden mit Ihnen abgesprochen, umgesetzt und nach einiger Zeit auf ihre Wirksamkeit hin überprüft und ggf. angepasst. Der gesamte Prozess wird dokumentiert und verbleibt bei Ihnen.


Welchen Nutzen bietet die Gefährdungsbeurteilung Psyche?
Die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung am Arbeitsplatz ist eine gesetzliche Verpflichtung im Rahmen des Arbeitsschutzes. Strukturiert umgesetzt hilft es dem Unternehmen, die psychische Gesundheit der Mitarbeiter langfristig zu fördern, den Arbeitsplatz weiter zu optimieren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fester ans Unternehmen zu binden und das allgemeine Wohlbefinden und damit auch die Arbeitszufriedenheit zu steigern.


Warum Sie Unisono kontaktieren sollten?
Es gibt eine Vielzahl von Anbietern. Wir unterscheiden uns vor allem darin, dass wir den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden suchen. Psychische Gesundheit und psychisches Wohlbefinden sind das Ergebnis einer guten Beziehungsarbeit und einer wertschätzenden Kommunikation zwischen allen im Arbeitsbetrieb Tätigen. Die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen am Arbeitsplatz kann der Auftakt zu einem zirkulären Prozess von Diagnostik, Maßnahmenplanung/Maßnahmendurchführung und Evaluation sein. Dies gelingt am ehesten, wenn die Berater das Unternehmen, die Unternehmenskultur und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen.



Unverbindliches Informationsgespräch vereinbaren.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Zurück zum Seiteninhalt